Kopfmenue

Archive | eBook Marketing

Ein eBook veröffentlichen – die 10 häufigsten Fragen und Antworten

Wie kann ich mein eigenes Buch veröffentlichen? Wie kann ich mein eBook verkaufen? Was kann ich mit einem eBook verdienen? Wo soll ich mein Buch anbieten?

Was muss ich beachten? Eine aufregende Zeit bricht für die schreibende Zunft an: In einer beispiellosen Welle der Demokratisierung kann jeder Buchautor sein Buch ohne Vorkasse und Verlagsschranke weltweit zum Verkauf anbieten. In den letzten Monaten sind bei mir viele Fragen zum Thema „eBook selbst veröffentlichen“ angekommen. (Aktualisiert am 13.1.2017)


In meinem Interview mit Michael Lutz von „topsecretbooks“ auf der Frankfurter Buchmesse 2016 habe ich einige sehr grundlegende Fragen zur aktuellen und künftigen Entwicklung auf dem eBook-Markt aus Sicht der selbstpublizierenden „Indie Autoren“ beantwortet.

1) Ich will ein Buch veröffentlichen: brauche ich einen Verlag?

Nein, sie brauchen keinen Verlag. Sie können als unabhängiger Autor Ihr Buch jederzeit selbst anbieten und verkaufen. Selbstverständlich müssen Sie alle Einnahmen Ihrem Finanzamt melden – fragen Sie dazu Ihren Steuerberater!

Ich möchte, dass mein Buch in gedruckter Form im Buchhandel verfügbar ist. Dazu muss Ihr Buch im „Verzeichnis lieferbarer Bücher“ angeführt werden. Das können sie über einen Distributor wie etwa BOD auch im Selbstverlag erreichen. Damit Ihr Buch im Buchhandel auch im Schaufenster ausgelegt wird, müssen Sie entweder selbst den Vertrieb übernehmen, oder mit Ihrem Titel in das Programm eines Publikumsverlags aufgenommen werden. Continue Reading →

eBooks verkaufen und Buchmarketing: mein Vortrag am Self-Publishing-Day 2015

Wie vermarkte ich als Autor mein Buch? Wie kann ich mehr eBooks verkaufen? Welche Bücher haben gute Chancen, Bestseller zu werden? Diesen Vortrag zum Thema eBook Publishing und Promotion, Buchmarketing, Selfpublishing und Erfolg im Kindle Shop habe ich am 25. April 2015 zur Eröffnung des „Self Publisher Day“ – Kongresses in Münster gehalten. (Dieser Text entspricht nicht der genauen Mitschrift des Vortrags, sondern enthält auch die „Treppenwitz“-Argumente, die ich gerne gesagt hätte …) (Aktualisiert am 10.2.2017)

Ich organisiere auf meinen Webseiten xtme.de und buchregen.de seit etwa drei Jahren Werbeaktionen für eBooks. Inzwischen habe ich über tausend Promotions für unterschiedliche Titel durchgeführt – manche konnten bis Platz 1 im Kindle Shop ansteigen und sich gut halten; viele konnten gute Midlist-Positionen erreichen und halten; viele konnten den Anfangserfolg nicht dauerhaft umsetzen – und manche konnten schon in der Promotion die Leser nicht wirklich überzeugen. Viele heute bekannte Bestsellerautoren haben ihre ersten Werbeaktionen über xtme durchgeführt.

xtme.de und buchregen.de erreichen inzwischen neben ca. 4.000 täglichen Website-Besuchern und 5.000 Newsletter-Beziehern auch über 40.000 Facebook-Fans. Continue Reading →

eBooks erfolgreich verkaufen: So finden Sie den richtigen Buchtitel

Ein gut gewählter Buchtitel kann Ihrem Werk höhere Aufmerksamkeit verschaffen. Gerade in den „Empfehlungen“, den „Kunden kauften auch“ und Bestsellerlisten hat ein Titel, der Emotionen weckt, anregt oder neugierig macht, bessere Chancen seine Leser zu finden! (Aktualisiert am 10.2.2017)

Das Reizwort im Titel

Leser lassen sich von Emotionen leiten – nicht nur das Cover, auch der Buchtitel kann solche Emotionen erzeugen. „Kalte“ oder nichts sagende Titel laden nicht zum Klick ein!

Reizworte sollten sorgsam gewählt werden. Sie können stark unterstützen – oder unfreiwillig komisch klingen, je nachdem, welches Genre bedient wird. Ob „Sehnsucht“, „Verrat“ oder „Todesangst“: Titel lassen vor den Augen der Leser Geschichten entstehen und können sein Kaufverhalten entscheidend beeinflussen.

Sie können mit Ihrem Titel Reize in den unterschiedlichsten Wertefeldern auslösen: ob Traditionsbewusstsein („Heimat“, „Bescheidenheit“, „Verzeihen“), lustorientierte Lebensfreude („Verlangen“, „Verführen“, „Leidenschaft“), verträumte Fantasien („Mond“, „Wasser“, „Zärtlichkeit“) oder erlebnisorientierte Individualität („Feuer“, „Abenteuer“, „Erobern“) – so können Sie den Leser bereits mit Ihrem Titel fesseln.

Diametral gegensätzliche Reizworte in einem Titel können starke Emotionen auslösen („Engelswut“, „Todesliebe“). Überspannt man aber den Bogen, reagiert der Leser vielleicht mit innerer Abwehr. Continue Reading →

eBook Marketing: Mit einer eigenen Website Leser für ein Buch finden

Nach der Veröffentlichung eines neuen Buchtitels bzw. eBooks stellt sich für viele Selbstverleger im Anschluss sofort die Frage nach dem Marketing. Nur bei Amazon reinstellen reicht in der Regel nicht. Falls noch nicht geschehen, legt man sich also eine Webseite oder einen Blog zu, auf dem das Buch und der Autor beworben wird. (Ein Gastartikel von Martin Kersting)

Viele machen das selbst oder geben es an günstige Freiberufler raus. Steht die Website oder der Blog im Netz, stellt sich allerdings oft heraus, dass die Präsenz kaum bei Google zu finden ist – und somit auch kaum Besucher hat. Also muss Suchmaschinenoptimierung, kurz „SEO“, betrieben werden, sonst hat selbst die schönste Website keine Chance, von der Zielgruppe gefunden zu werden. Continue Reading →

eBook Marketing – Funktion einer Werbeaktion

Viele Wege führen den Leser zu „seinem Autor“ und „seinem Buch“. Doch der verkaufsstärkste Ort für ein eBook ist immer noch der Shop selbst. Der Aufbau und die Funktionsweise eines Online Shops für eBooks gibt uns wertvolle Hinweise, wie wirkungsvolle Marketingaktionen für Kindle-Bücher durchgeführt werden können – ohne, dass man massiv Geld in Werbung stecken muss. (Aktualisiert am 28.9.2015)

Regalfläche, Online Shops und der „Long Tail“

In einer herkömmlichen Buchhandlung präsentieren Verlage ihre Bestseller (oder die es werden sollen) in der Auslage oder in Form gut sichtbarer Bücherberge an strategisch guten Plätzen in der Buchhandlung. In der Folge verkaufen sich auf diese Weise präsentierte Bücher – und die in deren Umfeld – gut. Im Online Shop geht das demokratischer zu: ein Buch, das oft gekauft wird, steigt im Rang und wird – zum Beispiel bei Amazon – ab Platz 20 auf der ersten Seite seines Genres sichtbar.

Im Onlineshop hat zudem jedes Buch, das eine gewisse Verkaufsmenge erreicht hat, sein ganz eigenes Regal: den Bereich „Kunden kauften auch“. Auch über diese Querverbindungen können Leser Ihr Buch finden. Falls Ihr Buch also unter den ersten fünf Empfehlungen bei einem Top 10 Titel angezeigt wird, werden auch Sie gut verkaufen.

Leser kaufen gerne Bücher, die andere Menschen für gut befanden. Also werden Titel, die auf der ersten Seite der Bestsellerliste stehen, besonders häufig erworben. Bücher, die in gut besuchten Nischen aufscheinen, haben ebenfalls gute Chancen. Auch eBooks, die bei gut verkauften Büchern einen guten „Kunden kauften auch“ Platz haben, können davon sehr profitieren. Anders ist es bei eBooks, die auf keiner Bestenliste auftauchen und nicht mit einem Zugpferd verknüpft sind.

Leser suchen gerne Bücher im Shop aus. Amazon selbst steht von den Besucherzahlen her in Deutschland auf Rang 3 hinter Google und Facebook. Weniger Besucher als Amazon haben Anfang Juni 2015 beispielsweise eBay (Rang 5), Wikipedia (Rang 7) oder Spiegel Online (Rang 13) (Quelle: alexa.com). Das heißt: die meisten Bücher können Sie über den Shop selbst verkaufen, denn dort sind auch die meisten Menschen unterwegs. Continue Reading →

eBook Marketing: Eine Werbeanzeige bei Facebook schalten

Es gibt kaum einen Ort, an dem man mehr Menschen gezielt erreichen kann, als bei Facebook. Etwa 77 % aller Deutschen nutzen regelmäßig das Internet – das waren laut ARD/ZDF Onlinestudie 2013 bereits 54 Millionen Menschen ab 14 Jahre. 27 Millionen Deutsche waren laut Statista-Angaben im Januar 2014 bei Facebook aktiv – also etwa die Hälfte aller deutschen Webnutzer. (Aktualisiert am 7.3.2015)

Im Vergleich dazu schauen insgesamt nur 71 % aller Deutschen Fern – und die erfolgreichste Sendung Deutschlands, die ARD-Tagesschau um 20:00 Uhr, erreichte 2013 im Durchschnitt täglich 8,87 Mio Zuschauer (Quelle: ARD). Im Vergleich: „Insgesamt 19 Millionen Menschen nutzen Facebook jeden Tag.“ (Quelle: Facebook, 2013).

Also sollten wir uns Werbung auf Facebook genauer ansehen. Continue Reading →

eBook Marketing: Werbung und Preisaktionen

Entweder Sie sind ein bekannter Autor und verfügen über eine treue Leserschaft, die auf Ihr neues Buch gespannt wartet; oder Sie verfügen über ein solches Potential nicht. Dann kommen Sie nicht darum herum, Nachfrage selbst zu erzeugen. Denn der Shop selbst wird Ihr Buch nicht bevorzugt präsentieren, um Ihnen einen Gefallen zu tun.

Es gilt also, Werbung für Ihr Buch zu machen. Dazu müssen möglichst viele interessierte Leser auf das Buch aufmerksam gemacht werden; sie müssen es kaufen; und sie müssen es gut finden. Verkauft Ihr Buch in kurzer Zeit viele Exemplare und gewinnt gleichzeitig gute Rezensionen, dann könnte das ein neuer Bestseller sein! Continue Reading →

eBook Marketing: Welche Bücher Bestseller werden

Oft wird behauptet: ein eBook zu veröffentlichen ist wie der Kauf eines Lottoscheines. Hat man großes Glück, kann man einen Millionengewinn ziehen.

Das ist falsch! Anders als bei der staatlichen Lotterie, bei der jedes Los die absolut gleiche, garantierte Chance auf einen Gewinn hat, gibt es im eBook-Shop eine solche Garantie nicht. Beim Lotto wird tatsächlich ein Teilnehmer zufällig gezogen. Im eBook-Shop gelten andere Regeln. Continue Reading →

eBook Marketing: Sinn und Unsinn von Gratisaktionen

Anders als bei gedruckten Büchern steht hinter eBooks kein Material- und Herstellungswert. Man kann eBooks verschenken – und es entstehen dadurch keine Kosten. Das führt dazu, dass fast jeder eBook-Shop auch Gratis-eBooks anbietet.

Amazon erlaubt in seinem Kindle-Select Programm den Autoren, ihre Bücher an bis zu fünf Tagen im Quartal gratis anzubieten – und unterstützt diese Verschenkaktionen mit gut sichtbaren „Gratis Bestseller“-Listen, die direkt neben den Verkaufsbestsellern angezeigt werden. Jeder Verlagsanbieter oder Distributor kann Bücher auch dauerhaft gratis anbieten – was oft „XXL-Leseproben“ und erste Teile von Serials betrifft. Continue Reading →

© 2016 Johannes Zum Winkel Kreativberatung